0:2 (Rund um Fußball)

Spielwitz, Montag, 04.02.2019, 01:12 (vor 76 Tagen) @ knightclub

Natürlich spielt das eine Rolle. Zumal Niakhate den Ball gar nicht sehen konnte, der Ball nicht mal die Flugbahn verändert. Gamz klar, zweimal beschissen worden. Brosi spielt ihn mit der Brust und bekommt ihn an den Arm, der zwar ausgestreckt ist, aber hinter der Brust. Es gibt bei beiden keine Aktive Bewegung zum Ball.

Wenn du dir aber so sicher bist, dann verrate mir mal warum wir in der Hinrunde nicht einen Handelfer bekommen haben? Da fallen mir die Spiele gegen den VFB ein, als Insua den Ball mit der Hand blockt und diese über dem Kopf ist. Hannover, als der 96er Den Ball an den eigenen Arm köpft. Neldon und Hübner im Spiele in Hoffenheim. Und ich hab da sicher noch welche Vergessen. Und die Handspiele waren Eindeutiger als die beiden Heute.

Im kicker wird aber morgen stehen "hart aber vertretbar". :prost:


Die anderen Beispiele von dir genannt waren für mich auch Elfer, auch der von Hummels. Dass die nicht gepfiffen wurden, aber hier ist der Skandal. Nicht die beiden Elfer gegen uns heute, sondern dass da keine Linie erkennbar ist und je nach Lust und Laune vom Feld- oder VAR-SChiri ausgelegt wird, wie es lustig ist.

Und hier noch mal die Regeln, auch wenn das ja hier keiner wissen will:

(..) Wenn er sie als unabsichtlich einstuft, kann er sie dem Regeltext entsprechend auch nicht bestrafen. Eine Hilfestellung findet der Referee in den Anweisungen der FIFA, die ihm einige Hinweise darauf geben, wann ein Handspiel als absichtlich einzustufen ist. Hier heißt es, dass der Unparteiische auf eine Bewegung der Hand zum Ball achten soll und nicht umgekehrt. Auch die Entfernung zwischen Spieler und Ball ist zu beachten. Im Klartext heißt dies, dass der Schiedsrichter beurteilen muss, ob der Spieler überhaupt eine Chance hatte, dem sich nähernden Ball auszuweichen. Auch die Position der Hand kann eine entscheidende Rolle spielen. Befindet sie sich nämlich in einer unnatürlichen Haltung, muss auch von Absicht ausgegangen werden. Das typische Beispiel hierfür sind Spieler in einer Mauer, die zum Schutz des Gesichtes einen Arm hoch halten. Springt der Ball nun gegen diesen Arm, so liegt zwar sicherlich keine aktive Bewegung zum Ball vor – der Arm hat jedoch dort oben nichts verloren, und deswegen handelt es sich um ein absichtliches Handspiel. Die Regel geht sogar soweit, dass ein Handspiel auch dann absichtlich erfolgt, wenn der Spieler den Kontakt zwischen Ball und Hand zwar vorhersehen kann, ihn aber nicht verhindert.

https://www.dfb.de/schiedsrichter/aktiver-schiedsrichterin/artikel/das-handspiel-in-all...

Also, fehlende Absicht ist nicht allein ausschlaggebend. Unnnatürliche Haltung schon, in der der Kontakt zumindest vorhersehbar (lege ich dann mal als möglich aus) ist.


Bei Brosi daher sehr harte Entscheidung, da vorher mit der Brust gespielt. bei Niakhaté klarer Elfer da unnatürliche Haltung, wenn schon nicht mal Schutz des Gesichts als Reflex gestattet wird nach dieser Auslegung. Und ob die Szene noch torgefährlich ist, spielt keine Rolle, der Ball war innerhalb des Spielfelds, im 16er und die Szene nicht abgepfiffen, daher ist das SChnuppe, ob der Ball meinetwegen in Peking oder auf dem Mond gelandet wäre....

Ich behaupte, dass man nahezu jedem Verteidiger, der bei einer Ecke zum Kopfball hochgeht, auf einem Foto eine unnatürlich Armhaltung attestieren würde. Man muss z. B. nur leicht berührt werden und schon gehen die Arme aus Gründen des Gleichgewichts automatisch nach oben.
Hieraus dann ein (klares) absichtliches Handspiel zu konstruieren, kann wahrlich nur Menschen einfallen, die noch nie selbst Sport getrieben haben.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum